Forschen im UniLab Schülerlabor | 2015 Stiftung Humboldt-Universität | Foto: Patrick Meinhold

Das UniLab Schülerlabor für Naturwissenschaften

Seit 2004 betreibt die Humboldt-Universität auf dem Campus Adlershof das UniLab Schülerlabor. Das UniLab ist ein außerschulischer Lehr- und Lernort nicht nur für Schülerinnen und Schüler. Neben dem regelmäßigen Angebot von Projekten, dem Auf- und Ausbau dauerhafter Kooperationen mit Schulen und zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen rund um naturwissenschaftliche Themen hat das Schülerlabor sich die Aus- und Fortbildung von Lehrkräften sowie die Entwicklung und Evaluation von Lehr-Lern-Konzepten zur Aufgabe gemacht.


+++ NEWS +++

Der mit 15.000€ dotierte Polytechnik-Preis der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main für die besten Lernkonzepte in der Didaktik der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) ging an die Professoren Dr. Burkhard Priemer, Leiter des UniLab Schülerlabors der Humboldt-Universität zu Berlin und seinen Kollegen Dr. Lutz-Helmut Schön von der Universität Wien, der 2004 das UniLab Schülerlabor an der HU Berlin initiierte. Unter dem Titel „Vom Sehen zur Optik“ entwickelten sie einen phänomenologischen Ansatz, der Schülern Grundideen der Optik vermittelt.

+++ NEWS +++


Im naturwissenschaftlichen Schülerlabor UniLab stehen das selbstständige Fragen, Ausprobieren, Planen, Experimentieren und Diskutieren im didaktischen Fokus. Über 2000 Schülerinnen und Schüler besuchen das UniLab jährlich, um mehr über Themen wie Leben in der Kälte, die Bestimmung der Elementarladung oder die Biologie, Chemie und Physik des Tauchens zu lernen. Das Konzept des UniLabs stützt sich nicht nur auf die Erfahrungen mit phänomenorientierten Lernformen, sondern es verbindet mit diesem Ansatz auch immer wichtiger werdende Schlüsselkompetenzen wie Fähigkeiten zum vernetzten Lernen und zur Quellenerschließung.

Dieses bewährte Konzept möchte die Humboldt-Universität nun grundlegend erweitern, das UniLab soll zu einem interdisziplinären Lehr-Lern-Labor werden. Dafür werden Biologie, Chemie, Mathematik und Informatik noch stärker im thematischen Programm verankert und die Lehrerausbildungen in den MINT-Fächern intensiver mit den Aktivitäten des Schülerlabors verknüpft. Auf Basis eines forschungsbasierten Lernens wird so für zukünftige Lehrerinnen und Lehrer eine bessere Verzahnung von Theorie und Praxis ermöglicht und eine tragfähige Brücke zwischen Schule und Forschung geschlagen.

Kaleidoskop kennenlernen
Forschen im UniLab Schülerlabor
Die Beschaffenheit von Seifenhaut
Die Vermessung der Welt

Raum für neue Lehr-Lern-Konzepte

Die konzeptionelle Erweiterung erfordert einen räumlichen Ausbau. Das neue Schülerlabor soll in der Messhalle des historischen Windkanals eingerichtet werden, die architektonisch einmalige Möglichkeiten bietet. Außerdem wird mit der Nutzung der Messhalle auch der berühmte Windkanal, der um die Halle verläuft, geöffnet und so die Geschichte der Luftfahrtforschung nicht nur erlebbar, sondern auch begehbar gemacht. Mit der Erweiterung des UniLabs schafft die Humboldt-Universität einen neuen Ort, in dem junge Menschen intensiv Naturwissenschaften und Forschung erfahren; einen Ort für Schulklassen, Schülergesellschaften, Studierende / angehende Lehrerinnen und Lehrer, sowie für Veranstaltungen, beispielsweise MINT-Thementage oder den Girlsday.

Ihre Unterstützung

Die Stiftung Humboldt-Universität möchte helfen, das UniLab Schülerlabor räumlich und konzeptionell auszubauen, um der überwältigenden Nachfrage gerecht zu werden und dazu beizutragen, es zu einem interdisziplinären Lehr-Lern-Labor weiter zu entwickeln. Ausführliche Informationen zum Projekt UniLab-Schülerlabor finden Sie hier. Wir freuen uns, wenn Sie uns persönlich kontaktieren oder das Formular in der rechten Seitennavigation für Ihre Kontaktaufnahme oder Spende für das Förderprojekt UniLab Schülerlabor nutzen.

Kontaktieren Sie uns

  1. Nach Versendung dieses Formulars geht Ihre Nachricht bei uns ein. Wir nehmen anschließend Kontakt zu Ihnen auf.

Ihre Spende

Stiftung Humboldt-Universität
Bankhaus Löbbecke
Spendenkonto
IBAN DE70 1003 0500 1012 5477 00
BIC: LOEBDEBBXXX