10. Mai 2019  |  16:15  |  Tieranatomisches Theater, Campus Nord der Humboldt-Universität zu Berlin, Zugang via Luisenstraße 56, 10115 Berlin

23. Treffen der Stiftung Humboldt-Universität

Am 10. Mai fand das 23. Stiftungstreffen statt. Themenschwerpunkt war diesmal Philosophie.

Bibliothek in Dublin

EINLADUNG

Das 23. Treffen der Stiftung Humboldt-Universität widmete sich diesmal dem Themenschwerpunkt der Philosophie. 

10. Mai 2019, 16:15 Uhr
Tieranatomisches Theater, Campus Nord der Humboldt-Universität zu Berlin, 
Zugang via Luisenstraße 56, 10115

 

PROGRAMM

Begrüßung:
Dr. Jens Odewald, Kuratoriumsvorsitzender der Stiftung-Humboldt Universität.

Grußwort:
Prof. Dr. Eva-Inés Obergfell, Vizepräsidentin für für Lehre und Studium der Humboldt-Universität zu Berlin.

Rückblick:
Prof. Dr. John Dylan Haynes, Professor für Theorie und Analyse weiträumiger Hirnsignale am Bernstein Center for Computational Neuroscience „Repräsentative Studie zu Freiheit und Verantwortung“.

Vortrag:
Prof. Dr. Geert Keil Professor für Philosophische Anthropologie „Warum irren wir? Menschliche Fehlbarkeit und blinde Flecken“.

Diskussion:
Henning Banthien, Vorstand der Stiftung Humboldt-Universität, diskutiert mit Wolfram Eilenberger, Philosoph, Publizist und Schriftsteller und Prof. Dr. Geert Keil.

Tischrede:
Prof. Dr. Gerhard Dannemann, Centre for Bristish Studies der Humboldt-Universität „What could possibly go wrong? Bemerkungen zum Brexit“

Um Anmeldung wird gebeten unter stiftung-humboldt@hu-berlin.de

Anmeldefrist bis spätestens 3. Mai 2019.