Sanierung des Gerlachbaus und der Schlachtehalle

Dank des großzügigen Engagements der Hermann Reemtsma Stiftung in Zusammenarbeit mit der Stiftung Humboldt-Universität und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz werden Fassaden und Dach des Gerlachbaus und der Schlachtehalle auf dem Campus Nord der Humboldt-Universität zu Berlin restauriert. Beide Gebäude sind Anbauten des Tieranatomischen Theaters, das 1789/90 von Carl Gotthard Langhans errichtet wurde.

Tieranatomisches Theater mit Blick auf den eingerüsteten Gerlachbau
Foto: Karina Jung

Aktuelle Informationen zu den Bauarbeiten

Die Fördervereinbarung zwischen den beiden Stiftungen und der Humboldt-Universität wurde am 12. Februar 2015 feierlich besiegelt. Gerlachbau und Schlachthalle gehören zum Tieranatomischen Theater, das im Volksmund auch „Trichinentempel“ genannt wird. Es ist das älteste erhaltene akademische Lehrgebäude Berlins.

„Wir freuen uns sehr, dass die Humboldt-Universität nach dem spektakulären Trichinentempel nun auch den angrenzenden Gerlach-Bau sanieren wird, um Wissenschaftlern und Besuchern mehr Raum zu geben.“ Dr. Sebastian Giesen, Geschäftsführer der Hermann Reemtsma Stiftung

Es geht voran mit den Bauarbeiten an Gerlachbau und Schlachtehalle. Seit Sommer 2015 ist der Gebäudekomplex neben dem Tieranatomischen Theater komplett eingerüstet. Am 15. September 2015 wurde über die Farbgebung der Fassade entschieden.

Geschichte des Gerlachbaus und der Schlachtehalle

Etwa 80 Jahre nach Fertigstellung des Tieranatomischen Theaters wurde ein Erweiterungsbau zum bestehenden Gebäude notwendig, um Platz für die wissenschaftlichen Sammlungen und eine Obduktionshalle zu schaffen. Mit einem kleinen Brückenbau als Verbindung zum Tieranatomischen Theater errichtete Julius Emmerich 1874 den Gerlachbau. 1935/36 erweiterte Walter Wolf die Einrichtung um die Schlachtehalle. Beide Architekten übernahmen die wesentlichen Gestaltungselemente Carl Gotthard Langhans und so entstand ein einzigartiges Gebäudeensemble in der Mitte Berlins.

Ihre Unterstützung

Die Stiftung Humboldt-Universität beteiligt sich zusammen mit der Hans-Rudolf-Siftung und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz an der Restaurierung des Gerlachbaus und der Schlachtehalle. Unterstützen Sie uns und begleiten Sie den Innenausbau beider Anbauten des Tieranatomischen Theaters. Wir freuen uns, wenn Sie uns persönlich kontaktieren oder das Formular in der rechten Seitennavigation für Ihre Kontaktaufnahme oder Spende für das Förderprojekt Sanierung des Gerlachbaus und der Schlachtehalle nutzen.

Termine

No news available.

Kontaktieren Sie uns

  1. Nach Versendung dieses Formulars geht Ihre Nachricht bei uns ein. Wir nehmen anschließend Kontakt zu Ihnen auf.

Ihre Spende

Stiftung Humboldt-Universität
Bankhaus Löbbecke
Spendenkonto
IBAN DE70 1003 0500 1012 5477 00
BIC: LOEBDEBBXXX